Kunsttherapie

Kunsttherapie ist die therapeutische Anwendung bildnerisch-künstlerischer Mittel und Medien (Malerei, Plastik, Fotografie, Performance u.a.). Sie befördert in besonderem Maße die Fähigkeiten zum bildnerisch-symbolischen Ausdruck, zur visuellen Kommunikation und zur aktiv-gestalterischen Auseinandersetzung mit persönlichen Themen und Problemlagen.

Mit den Medien der Bildenden Kunst werden visuelle Werke geschaffen und ästhetische Erfahrungen ermöglicht, die symbolische Äquivalente für Erfahrungen, Gefühle, Gedanken, Imaginationen und Fantasien bilden. Diese Repräsentationen werden unterstützend und lösungsorientiert verwendet, um beispielsweise Konflikt- oder Problemkonstellationen aus wechselnden Perspektiven wahrnehmen, definieren und kommunizieren zu können.

Die Art und Weise des Einsatzes und der Handhabung der bildnerisch-künstlerischen Mittel und Medien, sowie die Exploration der Gestaltungsprozesse und Werke geben Hinweise zur diagnostischen Einschätzung der Patienten.
Charakteristisch ist dabei die Mehrdeutigkeit in der Betrachtung der Werke sowie der ästhetischen Prozesse. Damit bieten sich besondere Potentiale zur Integration auch widersprüchlicher Gefühle und Erfahrungen. Insbesondere die Berührbarkeit, die relative Dauer und der kommunikative Wert künstlerischer Werke gehören zu den besonders wirksamen Faktoren in der Behandlung. Diese begründen die Möglichkeit, ein Gefühl von Identität, Autonomie, Selbstwirksamkeit und Selbstwert zu entwickeln.

Ausführliche Informationen unter:

www.dfkgt.de